Offenbacher Lesungen

Luc Bondy: Mann liest nur einmal


20. März 2011, 20.00 Uhr
Büsing-Palais, Herrnstraße 80, Offenbach

Eintrittspreis: Vorverkauf 18 zzgl. Vvg.; Abendkasse 21
Vorverkauf ab 1. Dezember 2010: OF Info Center, Salzgässchen 1; Ring Center, Odenwaldring 70

[ Karten online bestellen]


Verkehrsverbindung:
S1, S2, S8, S9 bis S-Bahn-Station "Offenbach Marktplatz"
Parkhäuser: Rathaus, Haus der Wirtschaft
Parkplatz: Mainufervorgelände

Veranstalter:
Max Dienemann Salomon/Formstecher-Gesellschaft Offenbach
Kulturbüro der Stadt Offenbach


Offenbacher Lesungen: Literatur im O-Ton.
Vorgetragen von renommierten Autoren und Schauspielern.
Auf Initiative der Max Dienemann / Salomon Formstecher-Gesellschaft. Forum für zeitgenössisches Judentum.


Ein Regisseur und sein erster Roman:
"Am Fenster", gelesen von Luc Bondy.

Moderation: Felicitas von Lovenberg, F.A.Z.-Literaturchefin


Nach dem berührenden Auftakt mit Peter Simonischek, viele Jahre Gesicht und Stimme des Salzburger "Jedermann", Mitte November im ausverkauften Büsing-Palais setzen wir unsere neue Reihe >>Offenbacher Lesungen<< im März 2011 mit dem international bedeutenden Theater- und Opernregisseur Luc Bondy fort. Mit dem Kartenvorverkauf beginnen wir schon am 1. Dezember.

Fenster sind die Augen eines Hauses. "Am Fenster" hat Luc Bondy seinen ersten Roman genannt. Darin richtet der schwerkranke, in Zürich lebende Erzähler seinen Blick nach außen – mehr noch aber nach innen. Der Erzähler, Donatey, ein Mann in den Sechzigern, lässt sein Leben Revue passieren: seine jüdische Herkunft, das Leben seiner Großeltern in Offenbach, deren Flucht vor den Nazis, seine Mutter Mathild, die sich zeitlebens weigerte, über die Umstände der Flucht zu berichten; die Liebe, das Theaterleben, das Altern und die Frage nach seinem Judesein. Bondy erzählt von der Tragik eines Menschenlebens mit Anmut und Würde.

Luc Bondy, in Zürich 1948 geboren, aus einer jüdischen Literaten- und Theaterfamilie stammend, wuchs in Südfrankreich auf. An der Pariser Schauspielschule von Jacques Lecoq wurde er ausgebildet. Seit 2002 ist Bondy Intendant der Wiener Festwochen. Mit Edward Bonds "Die See" gelang ihm 1973 am Münchener Residenztheater der erste große Regieerfolg. Am Schauspiel Frankfurt war Bondy zeitweilig Hausregisseur, später gehörte er zum Team um Peter Stein an der Schaubühne Berlin. Am Wiener Burgtheater inszenierte Bondy Arthur Schnitzlers "Anatol" und Shakespeares "König Lear". Mit der Inszenierung von Puccinis "Tosca" reüssierte Bondy 2009 an der Metropolitan Opera, New York.

Felicitas von Lovenberg ist seit Juli 1998 Redakteurin im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Von November 2006 bis 2008 war sie verantwortlich für die Samstagsbeilage "Bilder und Zeiten", seither ist sie verantwortliche Redakteurin für Literatur und Literarisches Leben. Im SWR-Fernsehen moderiert sie regelmäßig die Sendung "Literatur im Foyer".

[ zurück ]

© Max Dienemann / Salomon Formstecher Gesellschaft e. V.