Orte der Erinnerung

Stadtplan zu historischen Stätten
des jüdischen Lebens in Offenbach


"»Sachor« – Orte der Erinnerung" lautet der Titel des Stadtplans, den die Max Dienemann / Salomon Formstecher zur Geschichte der Offenbacher Juden in diesem Sommer herausgegeben hat. "»Sachor« – Erinnere dich": Dieser hebräisch-biblische Imperativ ist Leitgedanke des Stadtplans, anhand dessen jedermann der dreihundertjährigen Geschichte dieser jüdischen Gemeinde selbst nachspüren kann. Erkennbar wird, wie Offenbacher Juden die Gestalt des deutschen Judentums unter den Vorzeichen der Moderne mitgeprägt haben. Neben unserer Initiative, inmitten Offenbachs Spazierwege nach drei international bedeutsamen Rabbinern zu benennen, ist dieser Stadtplan ein weiterer originärer Beitrag unserer Gesellschaft zur Geschichtskultur hierzulande.

Elf Stationen umfasst der im Stadtplan verzeichnete gut einstündige Rundweg: von der ehemaligen Großen Judengasse, Ausgangspunkt der jüdischen Besiedlung im 18. Jahrhundert, zu den Wegen im Büsing-Park, die die Stadt nach den Rabbinern Salomon Formstecher, Max Dienemann und Regina Jonas benannt hat, und der Synagoge an der Kaiserstraße, der ersten nach der Shoah in Hessen errichteten Synagoge. Jede Station wird erläutert und illustriert. Vertiefende Informationen findet der Nutzer auf der Rückseite des Stadtplans, etwa zur Entstehung der Jüdischen Gemeinde, zu Offenbach als Zentrum des hebräischen Buchdrucks, dem reformerischen und liberalen Judentum und zur Person von Max Willner. Mit Kameraden, die wie er die Vernichtungslager überlebt hatten, schuf Willner 1945 die Jüdische Gemeinde neu und stand ihr viele Jahrzehnte vor. Ergänzende Informationen enthält die Rubrik "Daten zur Geschichte der Juden in Offenbach".

Für Konzeption und Text des Stadtplans verantwortlich sind der frühere Stadtarchivar Hans-Georg Ruppel und Anton Jakob Weinberger, Vorsitzender der Max Dienemann / Salomon Formstecher-Gesellschaft. Die Gestaltung übernahm die renommierte Buchkünstlerin und Grafikdesignerin Anja Harms, Absolventin der Offenbacher Hochschule für Gestaltung (HfG).

Der Stadtplan "»Sachor« – Orte der Erinnerung" wurde vom Forum Kultur der Stadt Offenbach, der Kulturstiftung der Sparkasse Offenbach und der Kloppenburg-Stiftung finanziell unterstützt, wofür wir Dank sagen.

Der Stadtplan erscheint in einer Auflage von 2650 Exemplaren und kostet einzeln 3 .

Erhältlich ist die Publikation im OF Info-Center, Salzgässchen 1, und der Filiale im Ring Center, Odenwaldring 70, sowie im örtlichen Buchhandel.

Die Max Dienemann / Salomon Formstecher-Gesellschaft verschickt den Stadtplan auch per Post zum Preis von 5 € einschließlich Portokosten. Bitte überweisen Sie diesen Betrag auf das Konto unserer Gesellschaft:
Sparkasse Offenbach, BLZ 505 500 20, Kontonummer 66 702, Stichwort "Stadtplan". Sie erhalten den Stadtplan nach Eingang der Zahlung.

[ Zurück zu "Juden in Offenbach" ]

© Max Dienemann / Salomon Formstecher Gesellschaft e. V.